Crowdfunding – Die Chance für alle

GeldsaeckeCrowdfunding, was übersetzt soviel bedeutet wie ‚Schwarmfinanzierung‘, beschreibt die Finanzierung eines Projekts durch Beiträge von mehreren Geldgebern. Dieses Phänomen ermöglicht etwa seit 2006 vor allem kleinen Firmen, Gruppen oder Selbstständigen die Verwirklichung ihrer Projekte.

Das Ganze läuft folgendermaßen ab: Man stellt die Idee für das eigene Projekt auf eine Crowdfunding-Website und nennt die Summe, die zur Umsetzung eines Projekts benötigt wird. Die erforderliche Summe kann wenige hundert Euro bis mehrere Millionen Euro betragen. Und umgekehrt ist es jedem potenziellen Geldgeber möglich, die Projekte durch einen finanziellen Beitrag in beliebiger Höhe zu unterstützen.

Wird nun also die für das jeweilige Projekt vorgegebene Geldsumme erreicht, dann kann das Projekt verwirklicht werden. Wird diese Summe nicht erreicht, gibt es gar kein Geld.

Ein Projekt zu finanzieren kann sich unter gewissen Umständen sehr für die Geldgeber lohnen, denn manchmal erhalten diese nach Realisierung des Projekts einen Bonus. Dieser Bonus fällt genau so unterschiedlich aus, wie es die Projekte selbst sind.

Typische Projekte sind zum Beispiel das neue Album einer Band, die Renovierung eines Schwimmbads, die Eröffnung eines Cafés, die Entwicklung eines Spiels und vieles andere mehr. Hierbei kann der Bonus beispielsweise eine Erwähnung in den Credits des Spiels oder ein Treffen mit der Band sein.

Crowd-GelderInteressant ist Crowdfunding für alle, die keine andere Möglichkeit haben, finanzielle Unterstützung für ihr Projekt zu erhalten.
Projekte aus sämtlichen Themen- und Lebensbereiche haben die Möglichkeit, durch Crowdfunding finanziert zu werden. Es hat sich allerdings in der Vergangenheit gezeigt, dass innovative Ideen mehr Zulauf bekommen als Neuinterpretationen von bereits existierenden Konzepten oder Produkten, quasi als veränderte Wiederholung oder Neuauflage.

Lohnen kann sich Crowdfunding insbesondere für diejenigen, die ein Projekt schnell realisiert sehen wollen, denn häufig ist die erwünschte Summe bereits nach wenigen Monaten erreicht.

Eine gute Adresse für deutsche Projekte ist die Seite www.startnext.de, durch die bereits über 1.000 Projekte realisiert worden sind. Deren Internetpräsenz besteht seit September 2010. Es war eine der ersten Crowdfunding-Seiten im deutschsprachigen Raum. Im Jahr 2012 sind über diese Website Spenden in Höhe von EUR 1.974.741 eingenommen worden und die Erfolgsquote der Projekte liegt bei über 50%.

About the Author

Sie finden mich auch auf Google+